Unser Darm, das unüberschaubare Wesen

Ein neues umfassendes Diagnose- und Therapiekonzept

Laut Experten gehören Magen-Darm-Erkrankungen zu den weitverbreitetsten Erkrankungen in westlichen Ländern. Meist liegt hierbei ein Ungleichgewicht zwischen guten und schädlichen Bakterien vor, eine sogenannte Darmdysbiose. Es gibt immer mehr Hinweise und Beweise dafür, dass – auch wenn keine direkten Verdauungsprobleme vorliegen – viele gesundheitliche Beschwerden auf ein Ungleichgewicht im Darm zurückzuführen sind. Die Bandbreite der Symptome ist dabei relativ gross und reicht von gestörter Hormonregulation über Rückenschmerzen bis zu Vergesslichkeit oder psychischen Krankheiten wie Depressionen.

 

Diagnostik und Therapie

Zur lückenlosen Diagnostik und ganzheitlichen Therapie von Darmproblemen bietet das Institut für angewandte Biochemie (IABC®) seit Herbst 2015 ein weltweit einmaliges individualisiertes Darmsanierungsprogramm an. Das IABC® ColonConcept basiert auf den Grundsätzen der Orthomolekularen Medizin und ist auf die Bedürfnisse und Beschwerden des Patienten abgestimmt. Im Gegensatz zu konventionellen Therapiekonzepten werden hierbei zunächst alle wichtigen Parameter zur Darmgesundheit – von Histamin, über Darmparasiten, Bakterien, Hefen und Schimmelpilzen, Entzündungsfaktoren des Darms bis zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten – mit zuverlässigen und modernsten Methoden in spezialisierten Labors analysiert. Die individuelle Therapie wird auf die gemessenen Laborbefunde ausgerichtet, damit gezielt nur das behandelt wird, was im Ungleichgewicht ist. Das Darmsanierungsprogramm besteht aus 3 Phasen, die in ihrer Abfolge genau aufeinander abgestimmt sind und aufbauen, wobei mehr als 80 Wirkstoffe (Enzyme, Bakterien, Kräuter und Mikronährstoffe) zur Anwendung kommen.

Mit diesem ganzheitlichen Konzept verbessern sich nicht nur Darmsymptomatiken, sondern auch andere nicht spezifische Beschwerden, die gar nicht im Zentrum der Behandlung standen. Zudem wird sowohl die angeborene als auch die erworbene Abwehr stabilisiert. Therapeuten können das IABC® ColonConcept in unseren Workshops kennenlernen.

Weitere Informationen und aktuelle Termine finden Sie unter:

www.sfgu.ch

Prof. Dr. med. Matthias Heiliger

Vorbereitungsphase
Am Anfang der Therapie steht eine Vorbereitungsphase. Sie dient dazu, den kranken Darm zu beruhigen, Entzündungen herunter zu regeln und die Entgiftung einzuleiten. Dazu erhalten Sie Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Spurenelemente in einer Biomatrix aus Guar. Diese patentierte Darreichungsform gewährleistet eine optimale Verfügbarkeit der Mikronährstoffe. In dieser Phase werden der Darm und die Mikrobiota mit den erforderlichen Substraten versorgt, die gebraucht werden, um vor bestehende Reizzustände zu lindern und die Entgiftung einzuleiten. Das Mineral MANC® stabilisiert die Darmwandbarriere, entlastet die Leber und hilft Schadstoffe auszuleiten. Sollten dabei Unverträglichkeiten auftreten, so geben diese Ihrem Behandler wertvolle Hinweise für die weitere Planung der Therapie. Die Vorbereitungsphase ist im IABC® ColonConcept nicht obligat, da sie vom kundigen Arzt oder Therapeuten auch individuell auf Sie zugeschnitten werden kann. Sie ist wichtig und sollte auf jeden Fall durchgeführt werden.

Entgiftungs
Jetzt werden Leber und Nieren mit Hilfe pflanzlicher Extrakte, Aminosäuren, Mikronährstoffe und Schwefel angeregt und die Entgiftungsmechanismen des Körpers aktiviert. Mit einem speziellen Mineral (MANC®) werden Giftstoffe im Darm gebunden und ausgeschieden. Das stabilisiert bereits die Darmwandbarriere. Bei Magenbeschwerden oder dem Pathogen Helicobacter pylori stärkt der Magenkomplex mit Vitaminen, Mineralstoffen, Kohlextrakt und Betain Hydrochlorid die Magenschleimhäute und sorgt für eine ausreichende Magensäure. Letztere setzt dem pathogenen Keim Helicobacter pylori, der sich in der Magenwand einnistet, zu.

Mikrobiomphase
Mithilfe eines Enzymkomplexes wird der Biofilm, der sich im Darm um schädliche Mikroorganismen bildet, aufgebrochen. Anschliessend können darunterliegende schädliche Mikroorganismen eliminiert und virulente Merkmale abgebaut und ausgeleitet werden. Zusätzlich wird, wenn nötig, die Darmschleimhaut und Schleimhautimmunität gestärkt, Pathogene eliminiert, sowie die Histaminausschüttung, beziehungsweise Entzündungen reduziert.

Symbiose
Nach der Behandlung des Mikrobioms wird die gesunde, symbiotische Mikrobiota wieder durch einen probiotischen Komplex (mit 9 Bakterienstämmen) aufgebaut. Die Therapie mit geeigneter Ernährung und Mikronährstoffen, sowie die Fortführung der Entgiftung und Stabilisierung der Darmwandbarriere für weitere Monate sichernden Erfolg der Behandlung.omplementären Darmsanierungskonzepten oft den einzigen Behandlungschritt dar, ist aber nur ein kleiner Baustein einer ganzheitlichen Therapie. Die vorhergehenden Phasen 1. und 2. sind essentiell. Lässt man sie aus, kann dies sogar negative Konsequenzen haben.

Wir nutzen Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen & Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen